Eingangsschild
Kanzlei für Strafrecht

Anmerkung zur Honorarvereinbarung


Sehr geehrte Mandanten,


grundsätzlich rechnet ein Rechtsanwalt nach den Vorschriften des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) ab.


Ich möchte Sie jedoch in aller Höflichkeit noch auf einen wichtigen Aspekt aufmerksam machen und diesbezüglich um Ihr Verständnis bitten.


Für bestimmte Tätigkeiten und Rechtsangelegenheiten ist nach nahezu einhelliger Auffassung die gesetzliche Vergütung nach dem RVG nicht ausreichend ist. Daher behalte ich mir vor, bei Mandaten, deren Bearbeitung erheblichen Aufwand im Hinblick auf Arbeitszeit, Schwierigkeit der Sach- oder Rechtslage und/oder sonstige überdurchschnittliche Anforderungen stellt, eine dementsprechende Honorarvereinbarung zu treffen.


Nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) ist eine solche Vergütungsvereinbarung nach § 4 RVG zulässig.


Es ist sodann im Einzelfall zu entscheiden, ob eine Pauschalvergütung für das komplette Verfahren oder gestaffelt nach Verfahrensabschnitten - vor allem in aufwendigen Strafrechtsangelegenheiten - in Frage kommt oder ob sich die Vereinbarung eines Zeit- oder gar Stundenhonorars anbietet.


weiter > >